5th May, 2015 / Umgebung

Mondaino verdankt seinen Namen den Hirschen, die hier einst um den antiken Dianatempel herum weideten. Im Mittelalter verwandelte sich die Siedlung in eine befestigte Ortschaft, Kardinalspunkt der Herrschaft der Malatesta, um die Grenzen seiner Ländereien gegen Übergriffe der feindlichen Familie Montefeltro zu verteidigen. Burgmauern, undurchdringliche Tore, die imposante Festung und das ganze Erscheinungsbild des Ortes erzählen uns von dieser Vergangenheit, die alljährlich im historischen Fest ‘Palio del Daino’ wiederbelebt wird.